Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Pulsuhr nachts tragen? Bringt das was?

iMusi PulsuhrenPulsuhren und Fitnesstracker können heute nahezu alles: Sie zeichnen tagsüber und sogar nachts die eigenen Aktivitäten auf, erinnern daran, sich sportlich mehr zu betätigen und warnen vor der zu starken körperlichen Belastung. Auch beim Wandern sind sie wegen dem GPS in vielerlei Hinsicht sinnvoll, zeigen im Alltag die Uhrzeit und manchmal sogar Benachrichtigungen vom Smartphone an und liefern Daten rund um das eigene Wohlbefinden. Da fragt sich so mancher Nutzer, ob es nicht schon zu viel ist, die Pulsuhr auch bei Nacht zu tragen – oder ob sich das kleine Gadget auch hierbei als überaus hilfreich erweist. Damit Sie dies selbst abwägen können, stellen wir Ihnen nachfolgend Vor- und Nachteile des Pulsuhr-Tragens bei Nacht vor.

Was die Pulsuhr bei Nacht misst

Pulsuhr nachts tragen? Bringt das was?In der Nacht misst die Pulsuhr im Grunde genommen das, was sie am Tag auch aufzeichnet: Sie erkennt und speichert Bewegungen und überwacht ständig den Puls ihres Anwenders. Doch was genau ist in der Nacht anders?

In der Nacht möchte der Körper zur Ruhe kommen, also Energie sammeln und sich regenerieren, um genug Kraft für den anstehenden Tag und dessen Aufgaben zu sammeln. Daher verlangsamt sich nicht nur der Stoffwechsel und die Hirnaktivität – auch der Puls fährt auf ein Minimum runter. Der Körper befindet sich also allgemein in der Ruhephase, die sich vor allem in Tiefschlaf-Phasen kaum unterbrechen lässt. Trägt man die Pulsuhr bei Nacht, hat sie in dieser Zeit die Aufgabe, Bewegungen und Puls des Nutzers zu messen, und die aufgenommenen Daten zu deuten, um den Nutzer eventuell aufschlussreiche Anregungen zu liefern. Aber wie sinnvoll sind diese Messungen? Und was taugen sie wirklich? Sind sie vielleicht sogar schädlich?

Was für das Pulsuhr Tragen in der Nacht spricht

Was sie dadurch können Hinweise
Qualität des Schlafs messen Für viele Menschen kann es sinnvoll sein, durch die aufgezeichneten Daten der Pulsuhr die Qualität des eigenen Schlafes vor Augen geführt zu bekommen, um eventuell etwas an den Schlafgegebenheiten zu ändern.
Verlauf des Schlafs beobachten Beispielsweise kann ein hoher Puls in der Nacht auf Bluthochdruck oder viel Stress hindeuten, viele Bewegungen können ein Zeichen dafür sein, dass äußere Einflüsse wie laute Geräusche störend wirken.
Schlafgegebenheiten verändern Auch kann angezeigt werden, dass man beispielsweise zu wenige Tiefschlafphasen hatte – und man daher vielleicht versuchen sollte, den Schlaf etwas zu verlängern.

Tipp: Zur Not lassen sich die gemessenen Daten auch mit einem Arzt besprechen, um eventuelle tiefgründige Schlafstörungen ausfindig zu machen und zu eliminieren.

Ansonsten gibt es nicht wirklich viele weitere Gründe, die das Pulsuhr Tragen in der Nacht als sinnvoll markieren würden. Vor allem an Schlafstörungen leidende Menschen werden durch die gesammelten Informationen nicht viele weiteren Vorteile beziehen können, die Pulsuhr stellt hier also lediglich ein interessantes, aber nicht unbedingt notwendiges Gadget dar.

Spricht auch etwas gegen das Tragen einer Pulsuhr bei Nacht?

Im Grunde genommen ist eine Pulsuhr während der Schlafphase nicht wirklich notwendig – zwar kann es interessant sein, sich ein Bild von dem eigenen Schlaf machen, aber es ist kein Muss, die Pulsuhr jede Nacht zu nutzen. Viele Menschen könnten sich durch das nicht gerade zierliche Arm-Gadget sogar gestört fühlen und sich durch die ständigen Informationen und Daten sogar noch mehr Stress machen, was die Verbesserung des eigenen Schlafs betrifft – was natürlich den gegenteiligen Effekt hat. Viele Menschen sind sogar der Meinung, dass die von der Pulsuhr ausgehende Strahlung nicht nur schlecht für die Gesundheit ist, sondern sich auch noch nachteilig auf den Schlaf selbst auswirkt.

Einen ganz klaren Vorteil kann es allerdings haben, die Pulsuhr auch in der Nacht zu tragen: Handelt es sich hierbei nämlich um ein Modell mit Weckfunktion, weckt diese nur in den Schlafphasen, in denen man nicht sehr tief schläft.

Tipp: Dies macht das Wecken sanfter und angenehmer, sodass man deutlich erfrischter und einfacher in den Tag starten kann.

Zusammenfassung: Vor- und Nachteile des Tragens einer Pulsuhr in der Nacht

  • weckt zum idealen Zeitpunkt deutlich sanfter, als ein herkömmlicher Wecker
  • liefert Daten, durch welche sich der Schlaf besser anpassen oder verbessern lässt
  • Strahlung könnte sich störend auswirken
  • das Tragen am Handgelenk kann stören

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.